Grundbegriffe des Social Justice und Diversity

  • Was bedeutet Social Justice?
  • Was ist mit Anerkennungs-, Verteilungs-, Befähigungs- und Verwirklichungsgerechtigkeit gemeint?
  • Was bedeutet Diversity?
  • Und was heißt es, dass Social Justice und Diversity stets bei einer Analyse von Macht- und Herrschaftsverhältnissen ansetzt?

Detaillierte Ausführungen finden Sie in unserem Praxishandbuch Social Justice und Diversity (2019).

Was bedeutet Social Justice?

Social Justice bedeutet ein spezifisches Gerechtigkeitsdenken, das gleichzeitig Verteilungs-, Anerkennungs-, Befähigungs- und Verwirklichungsgerechtigkeit in den Blick nimmt. Wir verwenden den Begriff Social Justice auf Englisch, um damit ein erweitertes Verständnis von Sozialer Gerechtigkeit anzuzeigen, als es in der Tradition des deutschsprachigen Begriffs vorhanden ist.

Verteilungsgerechtigkeit und Anerkennungsgerechtigkeit

Verteilungsgerechtigkeit bedeutet, dass alle Menschen in Bezug auf das physische und psychische Leben in Sicherheit und Wohlbefinden leben können. Dabei geht es um die Verteilung von Geld und Gütern, aber auch anderer Ressourcen wie z. B. Zeit und Aufmerksamkeit.

Anerkennungsgerechtigkeit bedeutet, dass alle Menschen an gesellschaftlichen Belangen teilhaben und partizipieren können. Der Übergang zwischen Teilhabe und Partizipation ist graduell und verweist darauf, dass Menschen an etwas teilhaben können, was bereits gestaltet ist und/oder partizipieren können, indem sie Gesellschaft selbst aktiv mitgestalten und mitbestimmen. Wesentlich ist dabei der Aspekt der Freiwilligkeit: Es geht um die Möglichkeit der Teilhabe und Partizipation, nicht um den Zwang dazu.

Bei diesen Aspekten rekurrieren wir auf die Arbeiten von Iris Marion Young.

Befähigungsgerechtigkeit und Verwirklichungsgerechtigkeit

Befähigungsgerechtigkeit bedeutet, dass Institutionen bzw. die Gesellschaft Menschen etwas zur Verfügung stellen und sie auch dazu befähigen, das zur Verfügung Gestellte anwenden zu können, ohne sie dazu zu zwingen.

Verwirklichungsgerechtigkeit bedeutet, dass Menschen einen Anspruch auf die Verwirklichung ihrer Befähigungen (Capabilities) haben, wie z. B. körperliche Integrität (Bewegungsfreiheit, Sicherheit vor Gewalt) oder politische Partizipation.

Bei diesen Aspekten rekurrieren wir auf die Arbeiten von Martha C. Nussbaum.

Was bedeutet Diversity?

Diversity meint radikale Verschiedenheit und Vielfalt von Menschen in einer pluralen Gesellschaft. Kategorien von Verschiedenheit sind: Alter, Beeinträchtigung, Aussehen, Sprache, soziale Herkunft, Geschlecht/Gender/Queer, sexuelles Begehren, Religion oder Säkularität/Konfessionsfreiheit und vieles mehr. Sie gelten als gesellschaftliche Regulativa, aufgrund derer Menschen in positiver oder negativer Weise bestimmt werden, an gesellschaftlichen (ökonomischen, sozialen, kulturellen, institutionellen etc.) Ressourcen teilnehmen können oder ausgegrenzt sind, und aufgrund derer Menschen diskriminiert werden oder Privilegien haben.

In unserem Trainingskonzept verwenden wir den Begriff Diversity im Sinne eines Diskriminierungskritischen Diversity. Wir verstehen Diversity nicht als „Vielfalt, die mich bereichert“ und nicht im Sinne einer optimalen Verwertbarkeit von Menschen oder einer Leistungssteigerung in Institutionen und Organisationen, sondern vor dem Hintergrund Struktureller Diskriminierung. Diversity geht von der Frage aus, wie wir in einer pluralen Gesellschaft inklusiv, partizipativ und diskriminierungsfrei miteinander leben können.

Ausgangspunkt: Analyse von Macht- und Herrschaftsverhältnissen

Das Konzept Social Justice und Diversity setzt bei der kritischen Analyse und Infragestellung von Macht und Herrschaft an: Macht (über die Individuen verfügen) und Herrschaft (als institutionalisierte Macht auf der Grundlage von Gesetzen, politischen Systemen und Ordnungen) sind voneinander abhängig, sie greifen ineinander und sind nicht einfach veränderbar, obgleich sie das Potential dafür enthalten. Gerade deshalb müssen sie immer wieder neu infrage gestellt und muss aktiv auf ihre Veränderung hingearbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: